Sprungnavigation

Direkt zum Inhalt, zur Hauptnavigation

HundePunkt - Hundeschule
Kontakt | Sitemap | Impressum | AGB

Aus Stünkel´s wird HUNDEPUNKT Hundeschule


HUNDEPUNKT

Die Hundeschule mit Shop
Renate Ponte
Zeissstr. 8
31061 Alfeld

05182 9083774
info@hundepunkt.com

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Leistungsbeschreibung

Welche Leistung von der Hundeschule im Einzelnen gegenüber dem Teilnehmer zu erbringen sind, ergibt sich aus der Kursbeschreibung auf der Anmeldung oder der Leistungsbeschreibung einzelner Sonder- veranstaltungen, wie z.B. Seminare. Sollten einzelne Kurse, Angebote oder Seminare auf ein spezifiziertes Lernziel hinauslaufen, so ist das Erreichen des Lernzieles oder das garantierte Bestehen einer Prüfung nicht Bestandteil dieses Vertrages.

2. Haftung

Der Hundehalter ist für alle Schäden, die er oder sein Hund verursacht, haftbar zu machen. Der Hund muss haftpflichtversichert sein. Der Ver­anstalter ist lediglich für direkt verursachte Schäden haftbar zu machen, d.h. er ist nicht haft­bar zu machen für Schäden die durch Dritte, nicht Zahlungswillige, ent­standen sind. Es steht jedem Hundehalter frei, während der Pausen (während die Hunde frei laufen) den Platz zu verlassen. Ferner ist jeder Hundehalter dazu verpflichtet seinen Hund so zu beaufsichtigen, dass er jeder­zeit in der Lage ist auf diesen einzu­wirken, wenn dieser in eine Beißerei o.ä. verwickelt ist.

Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch Anwendung der gezeigten Übungen entstehen.
Begleitpersonen oder vom Hundehalter (Teilnehmer) beauftragte Personen, die am Unterricht teilnehmen, müssen vom Hundehalter über unsere AGB's insbesondere der Haftungsbe­stimmungen in Kenntnis gesetzt werden. Den Anweisungen des Übungsleiters ist nur dann Folge zu leisten, wenn davon auszugehen ist, dass hierdurch niemand gefährdet wird.

3. Sorgfaltspflicht des Hundehalters

Der Hund muss über einen vollständigen Impfschutz verfügen, bei Welpen dem Alter entsprechend. Es ist darauf zu achten, dass der Hund frei von Para­siten (Flöhe, Läuse etc.) ist. Sollte Ihr Hund an Parasitenbefall oder einer ansteckenden Krankheit erkrankt sein, ist dieses unver­züglich dem Veranstalter mitzuteilen (Schadenminderungspflicht).

4. Auskunftspflicht

Der Hundehalter ist verpflichtet der Hundeschule alle Informa­tionen, die der Ausbildung dienlich sind, zur Verfü­gung zu stellen. (z.B. angestrebte Prüfungen, körperliche Gebrechen usw.) Der Fragebogen ist Bestandteil die­ses Vertrages. Er gibt dem Ausbilder wichtige Infor­mationen, die zur Ausbildung Ihres Hundes erforderlich sein können.

5. Gruppeneinteilung (Gruppenunterricht)

Die Hunde werden entsprechend ihres Alters bzw. ihres Entwicklungsstandes in Gruppen zusammen­gefasst. Die Gruppeneinteilung sowie der Unterrichtsort werden vom Veranstalter festgelegt und sind bindend. Grundsätzlich verfällt der Gruppenplatz wenn der Teilnehmer mehr als 4x unentschuldigt fern bleibt. Er wird dann einer neuen Gruppe zugeordnet.

6. Übungstermine

Gruppenunterricht: Soweit nicht anders ver­einbart, findet der Übungsbetrieb 1x wöchentlich statt. Die Hundeschule behält sich jedoch vor, wegen privater Ter­mine, Feier­tage, anhaltend schlechter Witterung, großer Hitze o.ä. den Übungsbetrieb kurzfristig ruhen zu lassen. Sollte es wegen Krankheit zu einer längeren Unterbrechung kommen, so werden die Stunden nachgeholt. Die Übungstermine werden vorläufig festge­setzt, sie können aus organisatorischen Gründen geändert werden.

Einzelun­terricht: Bei Terminabsagen muss der Veranstalter mindestens 24 Std. vor dem Termin infor­miert werden. Nur bei recht­zeitiger Terminabsage wird die Stunde nachgeholt bzw. ist die versäumte Stunde kostenfrei. Seminare: Die Anfangszeiten sowie die Fristen für eine Stornierung usw. ergeben sich aus der Seminarbeschreibung.

7. Abschluss des Vertrages

Beim Gruppen- und Einzelunterricht gilt die Anmeldung als angenommen, wenn seitens der Hundeschule nicht ausdrücklich innerhalb von 14 Tagen widersprochen wird. Bei Seminaren und ähnlichen Veranstaltungen erfolgt eine Anmeldebestätigung.

8. Vertragsdauer

Der Vertrag verlängert sich stillschweigend, je nach gewünschtem Zahlungsrhythmus um einen Monat oder um ein ganzes Quartal. Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage zum Monats- oder Quartalsende. Die Kündigung muss grundsätzlich schriftlich erfolgen!


Bei Einzelunterricht hat der Teilnehmer 6 Monate Zeit, versäumte Stunden nachzuholen. Eine außerordentliche Kündigung ist nur möglich, wenn sie z.B. durch Tod des Hundes, Trennung vom Hund o.ä. begründet ist.

In jedem Fall der Kündigung, muss diese schriftlich erfolgen.

9. Rücktritt vom Vertrag

Der Veranstalter sowie der Hundehalter können inner­halb von 14 Tagen vom Vertrag zurücktreten. Gründe hierfür kön­nen z.B. sein: mangelnde Kooperations­bereitschaft seitens des Hundehalters oder überraschend auftretende gesundheitliche Probleme beim Hund oder Besitzer.

10. Kosten

Der Monatsbeitrag (Gruppenunterricht) ist auch dann zu zahlen, wenn nicht alle Übungs­stunden in An­spruch genommen werden, die versäumten Übungsstunden können grundsätzlich nicht nachgeholt werden (Gruppenunterricht). Der Kosten­beitrag ist im Voraus, jeweils am Kurs-, bzw. Monats­anfang zu zahlen. Wenn die Zahlungen mehr als 2x ver­spätet eingehen, wird entweder auf eine Ein­zugsermächtigung oder auf Vorauszahlung bis zum vor­aussichtlichen Kursende be­standen. Bei Barzahlung muss mindestens für 5 Monate bezahlt werden. Alle genannten Preise sind vorläufig. Sie können, soweit die Vertragslaufzeit abgelaufen ist, an die derzeit gültige Preisliste angeglichen werden.


Einzelunterricht: Die Kosten sind für die gesamten vereinbarten Unterrichts­stunden im Voraus zu bezahlen.

11. Urheberecht

Der Vertrag, der Fragebogen sowie zur Verfügung gestelltes Unterrichtmaterial unterliegen dem Urheberrecht. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Stünkel's.
Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des Unterrichts hergestellte Fotos und Videoaufzeichnungen zur weiteren Verwendung durch die Hundeschule freigegeben sind.

12. Rechtliches

Mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit. Sollten sich einzelne Vertragsbestimmungen als unwirksam heraus­stellen, wird die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Gerichtsstand für beide Teile ist Alfeld/Leine.