Sprungnavigation

Direkt zum Inhalt, zur Hauptnavigation

HundePunkt - Hundeschule
Kontakt | Sitemap | Impressum | AGB

Aus Stünkel´s wird HUNDEPUNKT Hundeschule


HUNDEPUNKT

Die Hundeschule mit Shop
Renate Ponte
Zeissstr. 8
31061 Alfeld

05182 9083774
info@hundepunkt.com

Unser Dummy-Training

Was ist eigentlich Dummy-Training?

Kurz gesagt: wir Menschen werfen oder verstecken ein kleines, meist grünes, gefülltes Stoffsäckchen, dass der Hund dann holen darf.

Klingt jetzt sehr einfach und langweilig - natürlich ist das ganze viel tiefgründiger und kann sogar richtig anspruchsvoll werden.

Ursprünglich ist die Dummyarbeit eine nachgestellte Jagdsituation, damit nicht mit Wild trainiert werden muss – ja richtig, das grüne Säckchen soll totes Niederwild „spielen“.

Die gesamte Dummyarbeit baut auf den drei Grundpfeilern Markieren, Suchen und der „Königsdisziplin“ Einweisen auf:

Beim Markierenkann der Hund die Flugbahn – bzw. einen Teil der Flugbahn -  des Dummys beobachten und soll sich die Fallstelle merken (markieren). Im Laufe des Trainings entwickelt er die Fähigkeit, die Entfernung (auch in schwierigerem Gelände) richtig einzuschätzen und sich die Fallstellen auch über einen längeren Zeitraum zu merken. Im Idealfall rennt der Hund auf direktem Weg zum geworfenen Dummy, nimmt es auf und bringt es auf dem kürzesten Weg zum Hundeführer zurück.

Beim Einweisen, hat der Hund nicht die Möglichkeit zu markieren, dass heißt, er hat vorher keine Flugbahn gesehen, aber der Hundeführer kennt den Bereich, in dem sich das Dummy befindet. Nun ist die Zusammenarbeit des Teams Führer/Hund gefragt. Mit den möglichen Hilfsmitteln von Stimme, Pfeife und Handzeichen bringt der Hundeführer den Hund durch vorheriges gutes Aufbautraining mit so wenig Kommandos wie möglich ans Ziel.  Auch auf größere Distanzen und mit Geländeübergängen sollte sich der Hund in verschiedene Richtungen einweisen lassen. Bei dieser Arbeit ist die Zusammenarbeit zwischen Hund und Führer auf höchstem Niveau zu sehen. Einerseits zeigt der Hund eine gute Lenkbarkeit und andererseits muss er auf Kommando eine selbständige ausdauernde Suche zeigen, bis er zum Erfolg kommt und anschließend das Dummy selbständig so schnell wie möglich zum Führer bringt.

Bei der Verlorensuche weiß der Hundeführer nur ungefähr in welchem größeren Gebiet sich Dummys befinden. In diesem Bereich versucht der Führer den Hund durch spezielle Kommandos zu halten. Nun ist die selbständige Suche des Hundes gefragt, so lange bis er fündig wird. Findet der Hund ein Stück, muss er es unverzüglich zum Hundeführer bringen und darf nicht mit einem anderen noch liegenden Dummy tauschen. Bei der Verlorensuche befinden sich mehrere Dummys im Gebiet. Der Hund wird auch mehrmals zum Suchen geschickt.

Durch wechselndes Gelände und unterschiedlichste Apportieraufgaben ist dies eine sehr anspruchsvolle, interessante und abwechslungsreiche Arbeit für den Hund. Neben der körperlichen Leistung wird dem Hund auch sehr viel geistige Leistung durch ein hohes Maß an Konzentration abverlangt. Grundsätzlich ist das gute Zusammenspiel zwischen Hundeführer und Hund die Basis jeder erfolgreichen Dummyarbeit.  Der Schwerpunkt des erfolgreichen Lernens liegt in der positiven Bestärkung und nicht in der Bestrafung.

Einfach eine tolle Beschäftigung, egal ob man zu Prüfungen (Workingtests) gehen möchte oder nur „just for fun“ trainiert, Hauptsache sie haben einen zufriedenen, glücklichen Vierbeiner.

Grundsätzlich kann jeder bringfreudige Hund an unseren Dummykursen teilnehmen, es sind nicht ausschließlich Jagdhunde talentierte Apportierter. Ein gutes Maß an Grundgehorsam ist allerdings unumgänglich.