Sprungnavigation

Direkt zum Inhalt, zur Hauptnavigation

HundePunkt - Hundeschule
Kontakt | Sitemap | Impressum | AGB

Aus Stünkel´s wird HUNDEPUNKT Hundeschule


HUNDEPUNKT

Die Hundeschule mit Shop
Renate Ponte
Zeissstr. 8
31061 Alfeld

05182 9083774
info@hundepunkt.com

Unsere Welpengruppe

Unsere Welpengruppe trifft sich immer samstags von11:00 bis 12:30 Uhr und mittwochs von 18:00-19:30 Uhr an dem Standort in Limmer (Zeissstrasse 8).

 

Die Welpen lernen spielerisch den Umgang mit Artgenossen, Menschen und anderen Tieren. Sie erkunden fremde Untergründe, Geräusche und Situationen. Auch die Menschen werden auf ihr Leben als 'Rudelführer' vorbereitet.
Gerade in dieser Phase muß viel theoretisches Wissen vermittelt werden.
Das Alter der Welpen sollte zwischen 8 und 16 Wochen liegen, bei kleinen Hunderassen und in Einzelfällen auch etwas älter. Die Kursdauer wird in erster Linie durch das Alter der Welpen bestimmt, beträgt also maximal ca. acht Wochen.
Die Welpengruppe findet 2x wöchentlich statt.
Der Welpe sollte mindestens 1x geimpft und muss haftpflichtversichert sein.

Wozu braucht der junge Hund die Gruppe ?
... Um einen Welpen optimal in seine neue Familie einzugliedern, ist es jedoch nötig, ihn möglichst jung (während der  prägungsähnlichen Sozialisierungsphase) aus seinem Hunderudel zu nehmen.
Zu diesem Zeitpunkt ist sein innerartliches Verhalten aber noch keineswegs gefestigt, es bedarf weiterer, regelmäßiger Übung im Spiel mit anderen Welpen
 ...aus: Ute Narewski, Welpen brauchen Prägungsspieltage

Grundstein und Sprungbrett zu einem sicheren Wesen
 Prägungsspieltage,
oft auch Welpenspieltage genannt, haben zum Ziel, die Entwicklungsansprüche unserer Hunde und das Informationsbedürfnis ihrer Besitzer unter den Gegebenheiten unserer zivilisierten Lebensweise rechtzeitig und umfassend zu erfüllen.
Bei Hundewelpen liegen im Spielen, vor allem mit gleichaltrigen Artgenossen, vielfältige Vorgänge zur Entwicklung von Organismus und Verhalten. Die Zeit intensiven Reifens, Wachsens, Spielens und Lernens erstreckt sich im allgemeinen auf die ersten 12 - 14, manchmal auch 16 Lebenswochen und geht mit einer sensiblen Phase einher, die als Prägung bekannt ist. Positive, negative und fehlende Erfahrungen in dieser Zeit nehmen auf das künftige Verhalten eines Hundes oft bleibenden Einfluß.
In diesem frühen und entscheidenden Lebensabschnitt vollzieht sich auch die weitere Bindung an den Menschen. Durch ein organisiertes Zusammenführen von Welpen etwa gleichen Lebensalters und ähnlicher Konstitution sowie einer sachkundigen Anleitung werden zum biologisch richtigen Zeitpunkt die äußeren Voraussetzungen für eine positiv prägende Verhaltensentwicklung des Hundes von Anfang an geboten.
Im Mittelpunkt steht somit die Entwicklung eines sicheren Wesens des Hundes und die Anbahnung einer sicheren Bindung zu seinem 'Partner Mensch'. Bei richtiger Anwendung und Durchführung von Prägungsspieltagen können Spannungen zwischen Hundehaltern und ihren Hunden sowie zwischen Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern von vornherein reduziert und Konflikte gar vermieden werden.

Die Entwicklungsphasen eines Welpen
Prägungsphase (ca. 3. bis Ende 7. Lebenswoche)
Die erste, die sogenannte Prägungsphase, hat der Welpe bereits hinter sich, wenn er zu Ihnen kommt. In diesem Lebensabschnitt wird festgelegt, wen der Hund später einmal als Artgenossen anerkennen wird. Deshalb ist es in diesen Wochen von elementarer Bedeutung, daß der Welpe sehr viel Berührungskontakte mit verschiedenen Personen hat.

Sozialisierungsphase (ca. 8. bis Ende 12. Lebenswoche)
Bei freilebenden Caniden tritt jetzt der Vater auf den Plan und übernimmt einen Großteil der Erziehung des Welpen. Er beginnt, den Welpen zu disziplinieren, das heißt, der Welpe genießt ab sofort keine Narrenfreiheit mehr, sondern lernt, die Alttiere zu respektieren und Grenzen zu akzeptieren. Nachdem Sie mit etwa acht Wochen den Welpen übernommen haben, müssen Sie nun im 'menschlichen Rudel' diese Aufgabe übernehmen.

Rangordnungsphase (ca. bis Ende 16. Lebenswoche)
Im Hunderudel entwickelt sich innerhalb des Wurfes eine Rangordnung. Dies geschieht durch Scheinkämpfe, wobei es aber nicht nur auf körperliche Kraft, sondern mehr auf die Schlauheit des einzelnen Tieres ankommt. Weil unser Hund in der Familie ohne Geschwister aufwächst, sind Sie das 'Opfer', an dem er nun beginnt auszuloten, woran er ist. Er prüft sozusagen, ob Sie ein wirklich guter Rudelführer sind.
Mit dem Abschluß der Rangordnungsphase endet das Welpenstadium und es beginnt nun für den Junghund die Zeit der Orientierung in seinem Rudel.
 
Die Entwicklungsphasen des Junghundes
Rudelordnungsphase (ca. bis Ende 6. Lebensmonat)
Unser Junghund wird jetzt selbständig und kann nun recht gut zwischen Arbeit und Spiel unterscheiden. In dieser Entwicklungsphase stellt sich heraus, ob Sie bisher alles richtig gemacht haben. Falls ja, sind Sie nun für Ihren Hund der Mittelpunkt seines Lebens. Er erkennt Sie als seinen Rudelführer an, und es gibt für ihn nichts Schöneres, als mit Ihnen etwas zu unternehmen.
Es hat sich die sogenannte Gefolgschaftstreue (nach Konrad Lorenz) gebildet. Sie erkennen sie daran, daß Ihr Hund nicht wegläuft, sondern er darauf bedacht ist, Sie nicht aus den Augen zu verlieren.
Die bisher vier absolvierten Entwicklungsphasen des Hundes sind in sich abgeschlossen, das heißt, das Gehirn ist jeweils nur für eine begrenzte Zeit für ganz bestimmte Reize und Erlebnisse empfänglich.

Pubertät (ca. 6. bis etwa 12. Lebensmonat)
Bis unser Halbstarker nun ganz erwachsen wird, durchlebt er zwischen dem sechsten und zwölften Lebensmonat die Pubertät. In dieser Zeit kann es sein, daß er gelegentlich wieder versucht, Verbote zu überschreiten. Manchmal kommt es auch vor, daß der Hund für einige Tage oder Wochen ängstlicher oder vorsichtiger wird als sonst. Wenn Sie weiterhin konsequent und beständig bleiben, gibt sich das alles wieder.