Unsere laufenden Kurse

Welpengruppe

Unser "Kindergarten", in dem Sozialisation und Eingewöhnung sowie Bindungsübungen groß geschrieben werden. Während kurzer Spieleinheiten haben die Halter der Möglichkeit, sich untereinander und mit den Trainern auszutauschen und erste Herausforderungen in der Hundeerziehung anzusprechen, denn gerade in dieser Phase muß viel theoretisches und praktisches Wissen vermittelt werden. Das Alter der Welpen sollte zwischen 8 und 16 Wochen liegen. Die Kursdauer wird in erster Linie durch das Alter der Welpen bestimmt, beträgt also ca. acht Wochen. Der Welpe muss mindestens 1x geimpft und  haftpflichtversichert sein.

 

Unsere Welpengruppe trifft sich immer samstags von 11:00 - 12:30 Uhr und mittwochs von 18:00 - 19:30 Uhr an dem Standort der Zeissstrasse 8 in Limmer.


Junghundegruppe

Im Anschluß an den Kindergarten im Alter von ca. 16 Wochen kommen die "Kleinen" sowie  "Quereinsteiger" in die Grundschule. Jetzt werden die elementaren Kenntnisse vermittelt, die Hund und Mensch im Alltag benötigen: zur Grundausbildung zählen die Hör- oder Sichtzeichen für 'Sitz', 'Platz', 'Hier', 'Nein', 'Aus' und 'Fuß. Auch werden durch  kurze Freispieleinheiten die hündischen Softskills wie innerartliche Kommunikation (Rassen haben auch unterschiedliche "Dialekte") und allgemeine Sozialisation trainiert.

 

Die Kursdauer in der Junghundegruppe beträgt ca. sechs Monate bei einer Übungsstunde in der Woche.


Fortgeschrittene

Die Fortgeschrittenen-Gruppe bildet den Anschluß an die Junghundegruppe. Hier werden die Grundkenntisse von Hund und Mensch als Team vertieft und erweitert. Die Kursdauer für diese Gruppe ist nicht festgelegt. Ein Ein- oder Ausstieg aus der Gruppe ist also jederzeit möglich. Sie bietet sich auch an für Teams aus dem Einzelunterricht und alle anderen Interessierten.


Vorrausetzung für alle Teams ist unsere interne "Zwischenprüfung".



Agility

Das Wichtigste beim Agility sind der Spaß und die sportliche Aktivität für Mensch und Hund. Dem überwiegenden Teil von uns geht es gar nicht um „schneller, höher, weiter...“, sondern um Spaß und Bewegung. Der Hund wird ausschließlich über Körpersprache und Hörzeichen (Stimme) seines Menschen durch und über Agility Geräte geführt.

 

Schaut doch einfach mal zu oder sprecht die Trainer an und fragt nach einem Probetraining.


Clicker Training

 

Clickertraining ist nicht schwer. Der Einstieg ist die Konditionierung des Hundes auf den Clicker. Dabei lernt der Hund das Geräusch mit etwas Angenehmen zu verbinden. Der Wert des Clickertrainings wird deutlich wenn man sieht, wie motiviert der Hund bei der Sache ist. Selbst schwierige Übungen und Verhaltensketten werden so mit Freude erlernt und beherrscht.


Couch & Kanzel

Die ideale Kombinaiton für den jagdlich geführten Familienhund! In diesem Kurs werden die Basics des Jagdhundes langsam aufgebaut und auch der Grundgehorsam kommt nicht zu kurz.

Über das "Sitz", "Platz", "Fuß" und die Leinenführigkeit hinaus werden erste Apporte, Schleppen und Schweißfährten gearbeitet. Stadtgänge und soziale Kontakte  kommen auch nicht zu kurz.

 

Der Kurs richtet sich an Junghunde oder noch unerfahrene ältere Hunde, die eine Karriere als Jagdbegleiter einschlagen sollen.


Dummytraining

Kurz gesagt: wir Menschen werfen oder verstecken ein kleines, meist grünes, gefülltes Stoffsäckchen, dass der Hund dann holen darf. Ursprünglich ist die Dummyarbeit eine nachgestellte Jagdsituation, damit nicht mit Wild trainiert werden muss – ja richtig, das grüne Säckchen soll totes Niederwild „spielen“.

 

Grundsätzlich kann jeder bringfreudige Hund an unseren Dummykursen teilnehmen, es sind nicht ausschließlich Jagdhunde talentierte Apportierter. Ein gutes Maß an Grundgehorsam ist allerdings unumgänglich.


Hoopers

Hoopers ist eine Hundesportart, bei der es darum geht, den Hund auf Distanz durch einen Parcours zu führen. Dies erreicht man mit der richtigen Körpersprache und verbaler Motivation.  Der Mensch bekommt einen bestimmten Führbereich zugewiesen, den er nicht verlassen darf! Ein Parcours besteht aus verschiedenen Geräten wie den Hoops (Bögen), Barrels, Tunnel und Gates.

 

Da die Hunde diese Hoops in ihrem eigenen Tempo nur durchlaufen und nicht springen müssen, eignet sich diese neue Sportart für alle Hunderassen und fast jedes Alter!


Mantrailing

Mantrailing ist eine uralte Technik, ursprünglich ausgeübt mit einer sehr alten Rasse: dem Bloodhound. Der Bloodhound ist der Schnupper-Ferrari unter den Hunden, denn seine Nase ist mit ca. 250 Mio Riechzellen ausgestattet.

Das bedeutet nicht, dass man nur mit Bloodhounds trailen kann. Jeder Hund hat eine Nase und kann damit eine Spur – den Trail – verfolgen.

 

Den hervorragenden Geruchssinn des Hundes nutzen, und uns voll auf die Nase unseres VIerbeiners verlassen. Eine Freizeitbeschäftigung mit garantiertem Erfolgserlebnis. 


Rally Obedience

Rally Obedience ist eine relativ junge Sportart bei der der Spaß für Mensch und Hund im Vordergrund steht. Bei der Kombination aus Parcours und Obedience-Übungen sind Präzision und Tempo zugleich gefragt: Das Team durchläuft mit seinem Hund einen vorgegebenen Parcours, der möglichst exakt abzuarbeiten ist. Hund und Mensch dürfen und müssen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.

 

Teilnahmebedingungen: Der Hund sollte über einen guten Grundgehorsam Verfügung und möglichst unsere interne Prüfung für die Fortgeschrittenen-gruppe abgeschlossen haben.